5 Möglichkeiten zur schnelleren Einführung von CRM durch Pipedrive

digital transformation, schweiz, CRM, Beratung, Pipedrive

Wenn Sie einem Verkaufsteam ein neues CRM-System ohne einen soliden Adoptionsplan vorstellen, werfen Sie Ihre Autoschlüssel auf einen 15-Jährigen und hoffen auf das Beste.

Sicher, Sie wissen, dass das von Ihnen gewählte CRM ein erstaunliches Tool ist, mit dem Geschäfte nicht übersehen werden und Ihr Team bei der Fokussierung seiner Energie unterstützt wird. Ihr Team ist jedoch möglicherweise etwas misstrauisch, daher ist es sehr wichtig, die Einführung mit Sorgfalt zu behandeln. Das beste Werkzeug der Welt ist sinnlos, wenn niemand es benutzt – oder schlimmer noch, benutze es so wenig wie möglich und mit einer schlechten Einstellung.

Wenn eine konsequente CRM-Nutzung Ihr Ziel ist, beginnen Sie auf dem richtigen Fuß. Führen Sie während des Einführungsprozesses einige wichtige Schritte aus, um Adoptionsprobleme zu vermeiden.

1. Binden Sie Ihr Team in die CRM-Auswahl ein

Holen Sie sich den Input Ihres Teams, wenn es darum geht, ein CRM für die Anforderungen Ihres Unternehmens auszuwählen. Keith Fix, CEO von blabfeed.com in Omaha, Nebraska, einem Technologieintegrationsunternehmen, das im vergangenen Jahr den B2B-Umsatz um 403% gesteigert hat, sagt: „Mein Rat an Vertriebsmanager, die Vertriebs- und Kundenbeziehungsmanagementsoftware in Betracht ziehen, lautet, nach Alternativen zum Standard-Big zu suchen -name CRM-Suiten. ”

Bestimmte CRMs verfügen möglicherweise über zusätzliche Funktionen, die die Komplexität und die Kosten von Funktionen erhöhen, die nahtlos und einfach zu verwenden sind. Es geht darum, die spezifischen Anforderungen Ihres Unternehmens an das richtige Tool anzupassen.

„Ich fand, dass die Einführung sehr einfach war, als wir das richtige CRM gefunden hatten, weil es nicht mehr Arbeit verursachte, sondern unser Verkaufsteam tatsächlich produktiver machte“, sagt Fix. „Ich denke, der größte Fehler, den Teamleiter bei der Einführung eines CRM machen, besteht darin, dass das Team nicht mehrere Optionen bewertet und Teil des Prozesses ist. Unser Team war während des gesamten Prozesses sehr involviert. Dies führte zu einem höheren Buy-In und letztendlich zu einem wünschenswerteren Ergebnis. “

Wenn Ihr Team weiß, dass Sie das Feedback und die Bedürfnisse bei der Auswahl berücksichtigt haben, ist die Übernahme keine große Hürde.

2. Zeigen Sie den Wert an

Niemand mag beschäftigte Arbeit. Vertriebsprofis sind von ihrem Wunsch getrieben, anderen zu helfen und gute Geschäfte zu machen. Wenn Sie klarstellen, wie das CRM beides bewirkt – indem Sie die Aufgaben reduzieren und nicht mehr schaffen -, wird Ihr Team an Bord kommen.

Vertriebsprofis wissen, dass ihre Branche zunehmend datengesteuert wird. Je mehr Daten Sie über Ihre Interessenten und Kunden sammeln können, desto besser können Sie Ihre Verkaufsleistung optimieren.

Ben Landers, Präsident und CEO von Blue Corona, einem viermaligen Online-Marketing-Unternehmen von Inc. 5000, weist darauf hin, dass datengesteuerte Unternehmen die aktuelle Geschäftslandschaft dominieren und sich dieser Trend nur beschleunigt. „Ich empfehle Vertriebsmanagern, angemessen viel Zeit und Ressourcen zu investieren, um ihrem Vertriebsteam das Warum eines robusten CRM zu erklären“, sagt er.

Vertriebsprofis wissen, dass ihre potenziellen Kunden Zahlen und Daten sehen müssen. Das richtige CRM hilft dabei, komplexe Zahlen für den Vertriebsprofi griffbereit zu halten.

3. Mit gutem Beispiel vorangehen

Vertriebsleiter müssen mit gutem Beispiel vorangehen.

Die Verknüpfung des Prozesses zur Überprüfung der Vertriebsleistung – und sogar der Vergütung – mit dem CRM ist eine hervorragende Möglichkeit, die Akzeptanz zu erhöhen. Der Versuch, außerhalb davon zu operieren, wird mehr Arbeit als die Alternative. Aber der Prozess des Wechsels erfordert Führung und Geduld – und das kommt von oben.

„Wenn Ihr Team weiß, dass Sie das CRM, das Sie ihm immer wieder empfehlen, nicht verwenden, werden sie es nicht verwenden“, sagt Ryan Hulland, Präsident und Gründer von Netfloor USA Access Flooring in Charlotte, North Carolina.

„Wenn ihre Leads jedoch aus dem CRM zu ihnen fließen, müssen sie sich anmelden“, fügt Hulland hinzu. „Wenn Ihr Verkaufsteam  hat  durch das CRM zu gehen , um Back – End – Unterstützung von innen Vertrieb oder Kundendienst zu bekommen, werden sie automatisch ihr Verhalten ändern. Bevor Sie es wissen, haben Sie ein effizientes Team mit einer hohen CRM-Akzeptanzrate. “

Beginnen Sie mit der Integration Ihres CRM in den Anfang Ihrer bestehenden Vertriebspipeline, indem Sie damit Leads qualifizieren und Ziele festlegen.

4. Verpflichten Sie sich zum Training

Es kann sich wie ein Fehler anfühlen, sich auch nur einen Tag Zeit zu nehmen, um Ihr Team in einem CRM zu schulen – aber auf lange Sicht ist es gut investierte Zeit. Beziehen Sie wichtige Mitglieder Ihres Verkaufsteams in den Implementierungs- und Schulungsprozess ein und beeilen Sie sich nicht.

„Ein gutes Schulungsprogramm vermittelt den Benutzern das Basiswissen, das sie benötigen, damit sie sich darauf konzentrieren können, die Software effektiv zu nutzen, anstatt alles auf die harte Tour zu machen“, sagt Liz Wolfe, Präsidentin der Wintec Group Inc. in New York. „Die“ Do-it-yourself „-Mentalität funktioniert möglicherweise bei Heimwerkerarbeiten. In diesem Fall ist es jedoch besser, Berater einzustellen, die über Fachwissen verfügen, um Ihnen den Einstieg zu erleichtern.“

Hier sind einige weitere Tipps von Ben Landers, dem Gründer von Blue Corona, wie Sie das Training effektiver gestalten können:

  • Erstellen Sie Spiele rund um die Adoption.
  • Überkommunizieren Sie, wie das System verwendet werden soll.
  • Führen Sie den Traps-Check kontinuierlich durch, um sicherzustellen, dass Ihr Team das System verwendet.
  • Die Verantwortlichen öffentlich anerkennen.

5. Halten Sie es einfach

„Zunächst sollte Ihr oberstes Ziel darin bestehen, ein Buy-in für Ihre Vertriebsmitarbeiter zu schaffen – aber nicht übereifrig zu werden“, sagt Greg Archbald, Gründer und CEO des Öl- und Gastechnologieunternehmens GreaseBook. „Seien Sie aufmerksam und begrenzen Sie die Menge an Informationen, die Ihr Verkaufsteam benötigt, um in Ihr neues CRM-System einzutreten.“

Ein CRM ohne Benutzer ist nur eine Toolbox in einer verschlossenen Garage – es braucht Menschen. Die Partnerschaft zwischen Vertriebsprofis und nützlicher Technologie führt zu leistungsstarken und konsistenten Ergebnissen. Durch die Minimierung der Angst während des Adoptionsprozesses wird Ihr Endergebnis davon profitieren.

Wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat, lesen Sie den Sales Pipeline-Kurs. Sie erhalten innerhalb von zwei Wochen 11 umsetzbare E-Mails, um Ihren nächsten Verkaufszyklus zu verbessern und Ihre Abschlussrate zu erhöhen. Worauf wartest du?