So führen Sie das perfekte virtuelle Meeting mit Ihren Kunden durch

Stöhnen Sie, wenn Sie an ein weiteres virtuelles Meeting denken? 

Fühlen Sie sich den ganzen Tag vor Ihrer Kamera ausgebrannt?

Was wäre, wenn virtuelle Meetings Sie nicht mit „Zoom-Müdigkeit“ zurücklassen würden – sondern Sie Ihre Meetings mit Energie und Aufregung verlassen würden?

Bei einer kürzlich durchgeführten Mastermind-Veranstaltung mit einer ausgewählten Gruppe unserer Clarity Coaching-Kunden haben wir Scott Wagers , einen strategischen Designer und Berater medizinischer Forschungskonsortien, zu einem Vortrag eingeladen .

Scott hat Tausende von Stunden in Meetings verbracht.

Er weiß nicht nur, wie er sie produktiv machen kann …

… Aber er weiß, wie man sie für den Erfolg eines Projekts wesentlich macht.

Eine kurze Geschichte…

Scott leitete ein Treffen in Washington DC. Es war voll von Lobbyisten des Gesundheitswesens, die sich die ganze Woche über gegenseitig die Kehle durchbohrten.

Die Spannung war so hoch, dass man sie mit einem Messer schneiden konnte.

Also begann Scott das Treffen mit diesem Bild:

Das ist Scotts Sohn Finley. Unnötig zu sagen, dass er ein großer Fan von Superhelden ist.

Um die Verwundbarkeit in dieser Menge in Gang zu bringen, fragte Scott alle:

„Wenden Sie sich an Ihren Nachbarn und finden Sie seine Supermacht heraus.“

Es brachte jeden dazu, etwas Persönliches über sich selbst zu teilen.

Und am Ende des Treffens sagte jemand zu Scott…

„Beeindruckend! Wir haben diese Gruppe noch nie so gut interagieren lassen. “

Wie?

Aufgrund der Strategien, die Sie in diesem Artikel lernen werden.

Am Ende dieses Beitrags erfahren Sie, wie Sie Ihre Besprechungen nützlicher und ansprechender gestalten können. Dies führt zu besseren Projekten und besseren Ergebnissen für Sie und Ihre Kunden.

4 Prinzipien für bessere virtuelle Meetings

Um bessere Online-Meetings durchzuführen, werden vier Prinzipien in die Praxis umgesetzt.

Raum

Wenn jemand präsentiert, präsentiert er oft eine lineare Denkspur. Das Problem dabei ist, dass es nicht genügend Lücken lässt, damit andere nachdenken können.

Sie möchten in Ihren Besprechungen Pausen oder „Leerzeichen“ erstellen, um den Dialog zu ermöglichen. Im Dialog entstehen neue und aufregende Ideen.

Sicherheit

Ein effektives Meeting ist ein Meeting, bei dem es sicher ist, laut zu denken.

Einige Menschen sind natürlich leiser als andere. Sie möchten vielleicht teilen, aber ihr Temperament hält sie zurück. Aber es sind oft diese Leute, die interessante, nützliche Ideen haben.

Wenn Sie es sicher machen können, laut zu denken und alle einzubeziehen, erhalten Sie eine vielfältigere Mischung von Gedanken.

Kollaborative Offenheit

Direkt oder offen zu sein, ist für uns alle nicht selbstverständlich. Wenn Sie jedoch gemeinsam mit Offenheit sprechen können, erhalten Sie das Beste aus beiden Welten.

Sie haben mit jedem Meeting eine Agenda, und alle anderen auch. Bei kollaborativer Offenheit geht es darum, Wege zu finden, sich in der Mitte zu treffen.

Opfere nicht alle deine Bedürfnisse für das Team und sei nicht nur für dich selbst dabei. Bemühen Sie sich, alle zum Gewinnen zu bringen, und Ihre Meetings werden viel effektiver.

Verletzlichkeit

In The Culture Code präsentiert Daniel Coyle eine Reihe psychologischer Untersuchungen, die zeigen, dass die Gruppe kooperativer ist, wenn Sie auf Verwundbarkeit hinweisen. Denken Sie daran, dass Scott das Bild seines Sohnes teilt und alle bittet, ihre Supermacht zu teilen.

Scott hat einen anderen Weg, dies zu tun: Er fragt immer: „Macht das Sinn?“ wenn er einen Punkt beendet.

Er geht nicht davon aus, dass jeder seinen Standpunkt verstanden hat. Dies signalisiert Verwundbarkeit, weil er fragt, ob er klar genug war oder nicht.

Indem Sie verletzlich sind und Ihre Wache loslassen, fühlen sich andere wohl – und es hilft ihnen, kooperativer zu werden.

Zwei Taktiken: Bereiten Sie die Bühne für Ihr virtuelles Meeting

Nachdem Sie die Grundlagen produktiver virtueller Besprechungen verstanden haben, ist es an der Zeit, einen Kontext zu erstellen, in dem dies geschehen kann.

Struktur

Anstatt zu erwarten, dass jeder in der Besprechung alle Wörter in seinem Kopf im Auge behält, machen Sie sich Notizen. Verwandeln Sie den Dialog in eine Struktur.

Viele Menschen sind visuelle Lernende, und indem Sie dem Meeting eine visuelle Struktur geben, erleichtern Sie ihnen das Mitmachen.

Auf diese Weise können Sie auch zwischen den Themen wechseln. Sie können leicht zu bestimmten Themen zurückkehren, wenn Sie sie direkt vor allen haben.

Wenn Sie sich Notizen zum Dialog machen, können Sie schließlich zurückkehren und Pläne machen. Wenn jemand eine gute Idee vorschlägt, machen Sie sie umsetzbar. Fragen Sie, was die nächsten Schritte sind.

Hör mal zu

Wenn Sie in einer Besprechung sind, ist es genauso wichtig, zuzuhören, was nicht gesagt wird. Hier liegen oft die zugrunde liegenden Spannungen.

Wenn Sie diese Spannungen beseitigen können, werden Sie alle gemeinsam aufatmen – und jeder kann weitere Fortschritte erzielen.

Dies könnte zu kurzfristigen Konflikten führen. Aber es wird auf lange Sicht alles einfacher machen.

Hören Sie zu, wenn die Leute zögern. Das gibt Ihnen einen Hinweis darauf, dass es eine zugrunde liegende Spannung gibt oder etwas, das unangenehm zu sagen ist.

Und gib dir die Erlaubnis, diese offene Person zu sein. Ermutigen Sie die Gruppe, Entscheidungen zu treffen. Solange Sie dies auf kollaborative Weise tun, werden die Menschen es zu schätzen wissen, dass Sie die Initiative ergreifen.

Tool: Stellen Sie während Ihres virtuellen Meetings bessere Fragen

Sie verstehen die Prinzipien und haben den Kontext erstellt. Mit diesen vier Arten von Fragen leiten Sie Ihre virtuellen Besprechungen wie ein Eliteberater.

Sondierung

Eine Sondierungsfrage hilft dabei, einen Raum zu schaffen, in dem sich jeder sicher fühlt, einen Beitrag zu leisten.

Oft wird einer ruhigeren, introvertierteren Person eine Sondierungsfrage gestellt, damit sie teilen kann, was sie denken.

Beispiel: „PERSON, wie hängt das mit dem zusammen, woran Sie arbeiten?“

Provokativ

Eine provokative Frage bringt heraus, was nicht gesagt wird. Es wird verwendet, um ein Umfeld kollaborativer Offenheit zu fördern.

Beispiel: „Wir haben noch nicht über THEMA gesprochen. Was können wir tun, um dies voranzutreiben? “

Anschließen

Bei einer Verbindungsfrage werden Ihre Besprechungsnotizen verwendet, um mögliche Verbindungen zwischen verschiedenen Ideen zu identifizieren und neue Möglichkeiten zu schaffen.

Beispiel: „Können wir diese beiden Ideen kombinieren, um etwas Interessantes zu machen?“

Blöd

Eine dumme Frage ist nicht wirklich dumm – es ist nur eine Frage, die Verwundbarkeit zeigt. Und weil es das tut, ist es die mächtigste Frage, die Sie stellen können.

Beispiel: „Das klingt vielleicht einfach, aber können Sie darüber sprechen, warum dies wichtig ist?“

Aktionsschritt: Machen Sie Ihr nächstes Online-Meeting zu Ihrem bisher besten

Sie müssen nicht bei dem Gedanken an ein anderes virtuelles Meeting stöhnen.

Mit diesen Prinzipien, Taktiken und Tools können Sie Ihre virtuellen Meetings ansprechender, produktiver und unterhaltsamer gestalten.

Ihr Handlungsschritt für diesen Artikel besteht darin, 4 dieser Fragen bei Ihren nächsten virtuellen Besprechungen zu stellen – und sich Notizen dazu zu machen.

Scott verwendet Dropbox-Papier und Google Text & Tabellen , um Notizen aufzuzeichnen. Er hat auch mit Mural herumgespielt. Machen Sie sich Notizen, egal welches Tool Sie verwenden!

Denken Sie vor allem daran: Führungskräfte – Ihre Kunden – sind von „Ja-Männern“ und „Ja-Frauen“ umgeben.

Sie positionieren sich als vertrauenswürdiger Berater, indem Sie den umgekehrten Ansatz wählen.

Beschönigen Sie keine Dinge und sagen Sie ihnen, wenn sie falsch sind. Sie werden Ihnen noch mehr vertrauen, weil sie wissen, dass sie sich bei objektiveren Ratschlägen auf Sie verlassen können.